Reinigung der Arbeitsgeräte



Über die Reinigung des Arbeitsgerätes hört man ja so die abenteuerlichsten Tips.Generell aber wäre anzumerken,
daß nur eine saubere Pistole zu einem sauberen Ergebnis führt.
Ich kann hier leider nur von meiner Methode ausgehen,und die besteht aus regulärem,käuflichen Airbrushreiniger
und Wasser.
Während der Arbeit nehme ich des öfteren mal eine kleine Zwischenreinigung mittels Airbrushreiniger vor,indem
ich die Pistole mit einem Becher voll durchblase,um etwaig verhärtete Lackrückstände auszublasen.Danach blase
ich dann noch einen Becher voll Wasser durch,um alle Reinigerrückstände aus der Pistole zu bekommen.
Nach getaner Arbeit jedoch zerlege ich die Pistole in ihre Einzelteile und reinige sie komplett mit einem etwas
härteren Pinsel auch unter Benutzung eines Airbrushreinigers und natürlich viel herkömmliches Leitungswasser.
Zum reinigen der Nadelführung benutze ich Pfeiffenreiniger,welche sich für diese Stellen hervorragend eignen.Aber
vorsicht beim einführen des Pfeiffenreinigers.Da dieser in der Mitte einen Draht hat,ist es nicht schwer,die
Nadeldichtungen zu verletzen.Daher immer unter Drehbewegungen reinigen.So kann nichts passieren.
Irgendwann steht aber mal eine Generalreinigung an,und daür benutze ich ein Ultraschallgerät,welches normalerweise
zum Schmuckreinigen gedacht ist.Diese Reinigungsgeräte bekommt man recht günstig bei diversen
Internet-Auktionshäusern.Ich zerlege die Pistole für diesen Reinigungsvorgang bis zur letzten Schraube,lege alle Teile
in die Reinigungsmaschine und befülle sie mit 2 drittel Wasser und einem drittel Airbrushreiniger.Danach lasse ich
die Maschine für ca. 15 min. laufen und dann ist die Pistole wieder jungfräulich sauber.Jetzt wieder zusammenbauen
und es kann sofort wieder losgehen.
Sollte man mal eine Pause einlegen,empfiehlt es sich,die Pistole vorher von allen Farbresten zu befreien,mit Wasser
durchlasen und dann den Becher mit Airbrushreiniger zu füllen,kurz durchblasen so dass auch Reiniger in der Düse ist
und sie so befüllt im Ständer stehen lassen.So kann sich nichts während der Pause festsetzen.Vor Wiederaufnahme der
Arbeit den Reiniger ausblasen,nochmals mit Wasser durchblasen und weiter kannís gehen.
Wenn irgendwie vermeidbar,sollte man den Einsatz von Verdünnung oder ähnlich starken Reinigern lassen.Diese
Mittel sind nicht unbedingt förderlich für die Lebensdauer der Dichtungen.
Dies trifft auch bei der Reinigung von Pinseln zu.
 
 

Zurück                Zurück zum Hauptmenü